gnosis logo site"Das neue Gesicht

der Religion:"

 

Offen. Emanzipativ. Therapeutisch.

"Christentum im neuen Jahrtausend"

 

 

Orden des Lotus und der Rose -

Kirche des Lichts im neuen Äon

"Die neue Mysterienschule der Sonnengesandten"

 

"Es ist die Zeit, wo auf der Erde

Giganten des Lichtes[1] walten -

es ist die Zeit.

O Schwester, o Bruder:

es ist die Zeit.

Es sind die Sonnengesandten!

Sie reiten auf dem Wind[2], durchdringen alles

mit der tonlosen Lichtmusik.

Der Mensch hat es nicht erkannt,

er erstarrt durch Mark und Bein

mit blinden Augen

im Sonnenlicht.

O Schwester, o Bruder,

singet das Lied -

die Todeserstarrung zerbricht -

mit Schmelztiegel, Wachs und Docht[3]:

bis zum Auferstehungstag und weiter noch...“

Tempellied O.L.R.

 

 

 

 

Nach der Übernahme des Urchristentums durch die weltliche Kirche war es der große Morgenländer Mani, der die Religion des Lichts auf der Erde weiterführte in einer Jahrhunderte lang weit verbreiteten Befreiungs-Bewegung des Lichts, deren letzter Ausläufer die so genannten Katharer im abendländischen Mittelalter wurden.

 

Der am 9. August 1987 gegründete Orden des Lotus und der Rose - Kirche des Lichts im Neuen Äon versteht sich als einen Ausläufer oder neuen Zweig am Baum der Heilungs- und Befreiungsarbeit der Sonnengesandten (Gesandten des Lichts, der geistigen, inneren Sonne) an der Welt, in diesem neuen Äon des 'Wassermannzeitalters', und als eine Wiederverkörperung der 'manichäischen' Strömungen der Jahrhunderte.

 

Der vielblättrige Lotus steht für das Geheimnis des Ostens, KRISHNA-Buddha.

 

Die ans Kreuz geheftete, das Kreuz umflechtende und umwindende Rose für das Geheimnis des Westens, Christus.

 

In der Kirche des Lichts des großen Mani, Erben, Nachfolgers und 'Apostels Jesu Christi', Buddhas und Zarathustras findet sich beides in den ersten Jahrhunderten unserer Zeitrechnung vereinigt:

 

  1. Das Wissen um die göttliche 'Buddha-Natur' des Menschen ist das Wissen um das 'Samenkorn Jesu', den über- oder innerweltlichen Licht-Anteil im Menschen.

  2. Das Wissen um die Täuschungs- und Verführungsmacht von König Mara, dem Herrn der Illusion und Imitation, Fürsten der Finsternis und aller Dämonen, der das Licht im Menschen umgarnt und ausbeutet, ist das Wissen um den "Fürsten dieser Welt" ("Johannes-Evangelium" 12, 31), der die Ursache abgibt für das unwürdige Dahinvegetieren des Himmelssohnes Mensch in dieser so schwer beschädigten, befallenen, infizierten Persönlichkeits-Ummantelung.

  3. Das Wissen um die erbarmungsvollen Bodhisattva-Erlöser, die der Sangha-Gemeinde aus Nirvana die rettende Hand reichen, ist das Wissen um die Apostel aus dem Lebensfeld des PLEROMA, dem Königreich der Himmel, die in der Kraft des Christus-Geistes das Kirchen-Schiff als Lebensfeld, Arche und Vehikel erbauen für den 'Highway to Heaven'.

    Dieses Wissen und die dazugehörige Praxis sind im weltlichen Hinduismus, Buddhismus und Christentum entstellt, verflacht und verloren gegangen.

    Der Orden des Lotus und der Rose, Kirche des Lichts im neuen Äon,

 

  1. schlägt die Brücke zurück über die Jahrhunderte zur Religion des Lichts des großen Mani und ihrer Zweig-Entwicklungen in der Geschichte.

  2. Er erweitert ihre Theorie und Praxis gemäß den Möglichkeiten und Erfordernissen des gegenwärtigen Äons;

  3. und erschafft für den kommenden eine Grundlage, die auf eine Weise, wie es vorher noch nicht möglich war, die 'Ganzheitlichkeit' der Seins-Aspekte von ganz oben bis ganz unten berücksichtigt, benutzt und heilt im Sinne einer 'tantrischen' ( = 'ganzheitlichen') Kirche des Lichts im neuen Äon.

    Der sogenannte asketische Weg der Weltenthaltsamkeit, Weltflucht und 'Selbstunterdrückung' ist eine wichtige, unerlässliche Entwicklung und Vorstufe in der seelischen Evolution eines menschlichen Mikro-Kosmos und überhaupt der gesamten Menschheitswoge, um sogenannte Seelenqualität anzuhäufen und höhere Stufen vorzubereiten.

    Die universelle, tantrische oder ganzheitliche geistige Entwicklung zum, wie wir oben formulierten, christlich-gnostischen oder gnostisch-christlichen Königs-, Löwen- oder Vollblut-Menschen im Licht indes bleibt einer höheren Arbeit vorbehalten, die unter dem Geheimnis steht, das Niedrigste mit dem Höchsten im Menschen zu verbinden.

 

Der Vater der modernen Gnosis:

'Großmeister Jan van Rijckenborgh'

 

Dabei stellt der Name "Orden des Lotus und der Rose" eine Referenz ( = Beziehung) und eine Reverenz ( = Ehrerbietung) her gegenüber dem 'Vater der modernen Gnosis', 'Großmeister Jan van Rijckenborgh', Begründer der Internationalen Schule des Goldenen Rosenkreuzes - Lectorium Rosicrucianum, als dessen wahren Erben und Fortführer er sich sieht, nachdem die von J.v.R. begründete Schule in einer Sackgasse steckengeblieben ist, in der der revolutionäre Geist ihres Begründers seinen Atem ausgehaucht hat.

 

bild12Jan van Rijckenborgh ist 1968 verschieden, als der neue Äon ("New Age") im engeren Sinne begann, auf den er so keine Antworten mehr formulieren konnte.

 

Seinerzeit musste sich J.v.R. von der herkömmlichen Esoterik der Theosophie und der Anthroposophie abgrenzen, um eine moderne Fassung der Gnosis zu generieren, die die Bibel zu ihrer Basis machte. Dass ihm dabei Irrtümer, Missverständnisse, Unvollständigkeiten und Unklarheiten unterliefen, ist kein Wunder.

 

Als 1987 der Orden des Lotus und der Rose gegründet wurde durch Ramón Castillo de Luz (Dr. Martin W. Spiegel *1952) - auch das eine Referenz und Reverenz gegenüber dem spirituellen Namen Jan van Rijckenborgh (Jan Leene) -, ging es darum, einige dieser Irrtümer, Missverständnisse, Unvollständigkeiten und Unklarheiten zu heilen:

 

Erstens:

 

als erstes die weitverbreitete Idee, der sogenannte Sündenfall oder überhaupt die Anwesenheit der himmlischen Menschheit in diesem Lebensfeld und in diesen Säugetierkörpern sei eine Folge schwerer Verfehlungen von ursprünglich reinen geistigen, spirituellen oder Lichtseeelen; obwohl J.v.R. seine Gemeinschaft 1936 noch "Manichäer-Orden" nannte, standen ihm noch nicht die Quellen zur Verfügung, aus denen hervorgeht, dass das Eintauchen der Licht-Menschheit in die niederen Ebenen, als einer göttlichen Licht-Einheit, also einer einzigen einen göttlichen Wesenheit aus dem Ursprungsgebiet, ursprünglich nicht die Folge einer Versündigung war, sondern eines Gottes-Opfers:

 

das Licht opfert einen Teil von sich, eine eigenständige Lichtschöpfung, um einem degenerierten eigenen Teil entgegenzukommen, der seinen Tribut forderte: der 'Finsternis'.

 

Den Menschen nun einen 'Schuld-Komplex' zu suggerieren und einzuimpfen, ist eine 'luziferische' Idee und behindert den Weg zurück; denn alle 'Schuld' der Menschen beruht auf Unwissenheit und Zwang - Verführung, die keine Wahl lässt...

 

Zweitens:

 

Entsprechend wird von J.v.R. - hier ganz analog den modernen 'Erleuchtungslehren' - als Hauptproblem und Hauptfeind des Rückweges zum Licht das sogenannte 'Ego', Ich-Bewusstsein' o.ä. ausgemacht.

 

Dabei ist es das 'Ego' oder 'Ich', das leidet und einen Ausweg aus seinem Leiden sucht, wenn es sich nach Erlösung sehnt und bereit ist, sich wegzuwerfen - nicht nur bereit ist, sich wegzuwerfen, sondern sich danach sehnt in seinem tiefsten Inneren: aus dem Wissen heraus, dass es nur Tropfen eines Ozeans, nur Funke eines Feuers ist.

 

So kann sich auf natürlich Weise das weltlich gerichtete Begehren in Heilsbegehren verwandeln.

 

Wenn die Seelenräume des Wünschens, der Sehnsucht, des Willens und Begehrens aber nach 'neobuddhistischer' Manier abgetötet werden - eigentlich eine Fortsetzung der Seelenanstrengungen zur Selbstunterdrückung in frühester Kindheit beim dann 'spirituellen' Erwachsenen -, wird die seelische Dynamik gänzlich abgetötet, die unerlässlich ist für einen wahrhaftigen Befreiungsweg.

 

Wenn der wahre Feind und sein Stellvertreter in uns, unser 'Schatten-Ich' - Seelenverderber, Seelenverführer, Seelenverhinderer - im Sinne des christlichen Evangeliums nicht festgestellt und definiert wird, bleibt die kämpfende Seele schutzlos in ihren schier unlösbaren Widersprüchen, Grundspannungen und Grundspaltungen gefangen, sucht die Schuld immer nur bei sich selbst und kann nicht den Weg des Fließens gehen, nach dem Gesetz: "Sich-Treiben-Lassen gegen den Strom führt zur Quelle"

 

zum Licht- oder Christus-Ich, zum Stellvertreter des universellen Christus in uns...

 

"Das Gute, das ich tun will, tu ich nicht, aber das Böse, das ich nicht tun will, tu ich; aber nicht ich, sondern die in mir hausende Sünde" ("Römerbrief" 7, 19 f.)

 

Drittens:

 

So muss das Wort "Müssen" ersetzt werden durch das Wort "Wollen": wenn und wo dem Kämpfer des Lichts auf dem Befreiungspfad permanent das Wort "Müssen" wie eine schwingende Peitsche entgegen fliegt, wird durch die dadurch entstehende Anspannung erst der Boden bereitet für Schwäche, Kraftraub und Versuchung.

 

Es ist das Wesen der Herren der Welt, zu suggerieren, 'Gott' wolle etwas vom Menschen, der Mensch habe eine Lebensaufgabe, müsse sich anstrengen etc.

 

Gott 'will' nichts von den Menschen, so wenig er / sie etwas von den Bäumen oder den 'Lilien auf dem Felde' will. Er / sie bietet nur an, lädt nur ein, warnt vor Konsequenzen, wenn Naturgesetze verletzt werden, verfährt aber stets nach den Gesetzen der "Sancta Democratia", der 'heiligen Demokratie'.

 

So besteht die Theorie und Praxis des Ordens des Lotus und der Rose, Kirche des Lichts im neuen Äon, in der hohen Kunst, wie man durch Bewusstseinsfreiheit es zulassen kann, dass die Prozesse der Lichtwerdung sich auf 'natürliche', organische, selbstverständliche und 'automatische' Weise im Neophyten / Aspiranten vollziehen.

 

Erst wenn wir alles in tiefer Liebe annehmen und umfassen können, im Vertrauen, dass alles ein sich selber heilendes System ist, nach dem Gesetz: "Wo du noch etwas wichtig nimmst, steckt immer ein Dämon dahinter" (die "Göttin der Gier" nach Mani), und auf dieser Basis das Christus-Wort erleben: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben - ohne mich könnt ihr nichts tun":

 

dann wissen wir, wem wir uns anvertrauen müssen, wenn wir frei und befreit werden wollen von unseren Gefängniswärten und dem großen gefallen Gottes-(An-)Teil, den wir Finsternis nennen;

 

wir als Hefeteig, als Salz der Erde, das durch sein Opfer den gesamten gesunkenen, 'degenerierten' Schöpfungsanteil mit erlöst, indem wir, biblisch gesprochen, alle Fesseln lösen, uns dem Leiden des Erlösungswegs stellen und Christus nachfolgen.

 

Wer will dann noch sein Heil in sogenannten höheren Bewusstseins- und Erleuchtungszuständen suchen, fern von aller Realität, 'über den Dingen schwebend', wo es in Wirklichkeit nicht um bloße Bewusstseinsveränderung, sondern um Seinsveränderung - Lichtwerdung - geht...?!?

 

"Wir, die wir zur Rasse der Lichtkinder gezählt werden, lasst uns Mani unsere Blüten schenken. Der geliebte Sohn, Jesus Christus, legt dir, Mani, voll Freude die Krone aufs Haupt. Denn sein Bauwerk, das geschändet worden war, hast du wieder aufgebaut. Seinen Weg, der im Verborgenen war, hast du beleuchtet. Seine Lehre, die verdunkelt worden war, hast du wieder in Klarheit gebracht. Seine verborgene Weisheit hast du erklärt.

Wir sind seine Geheiligten, alle die das Wort hören und das Wort austragen. Wer ihm ein Loblied singt, gleicht dem, der einen Kranz windet. Die in das Loblied mit einstimmen, gleichen jenen, die Rosen in seine Hände legen. Sieg dem Richter der Wahrheit und seinem glorienvollen Thron."

Aus der Kirche des Lichts Manis, 'Buddhas des Lichts' und 'Apostels Jesu Christi'

 

 

Seelen-Klärung, Seelen-Reinigung, Seelen-Heilung…

"Religion von unten her" - Die Agape-Bewusstseinsschule

 

Was ist Seele?

 

bild19'Seele' ist zunächst unsere Art, zu denken, zu fühlen, zu wollen (Mensch- oder Persönlichkeits-Seele).

So, wie diese Art von Mensch zu Mensch verschieden ist, so ist auch die Seele von Mensch zu Mensch verschieden...

Einerseits unterscheidet sie sich nach den Fähigkeiten des Denkens (Kombinationsfähigkeit, Intellekt-Gedächtnis etc.), Fühlens (Gefühlstiefe, -intensität und –differenziertheit) und Wollens (Willenskraft, Willenskonzentration etc.) – und andererseits unterscheidet sie sich nach den Inhalten (Gegenständen, Objekten):

womit unser "Denken, Fühlen, Wollen" sich beschäftigt o.ä.

In ihrer seelsorgerischen Arbeit wächst die Kirche des Lichts über die rohen Frühstufen der Seelen-Reinigung und Seelen-Heilung (Psycho-Therapie) des Sünden-Bekennens, der Beicht- und Bußpraxis etwa früherer spiritueller Bewegungen hinaus.

Sie stellt eine tiefgehende Methode der Selbst-Erfahrung, Selbst-Erkenntnis und Selbst-Klärung in den Anfang und Vordergrund, die sie "Psychologie 2000 – Heilung und Befreiung des unteren Selbstes" nennt, abgekürzt "P 2000", Produkt langjähriger tiefenpsychologischer Forschung in Weiterentwicklung von Erkenntnissen und Methoden der modernen so genannten humanistischen Psychologie und deren Anwendung in einer neuartigen Form von Bewusstseinsschule.

Wir nennen die 'seelsorgerische' Abteilung und Vorstufe der neognostischen / neuchristlichen Mysterienschule des Lichts die AGAPE Bewusstseinsschule. Die AGAPE Bewusstseinsschule ist der Ort und die Institution, wo jene Arbeit der Klärung, Entstörung und Bildung des Persönlichkeitsbewusstseins, der menschlichen Seele (im  Gegensatz  zur  inneren Licht-Seele), stattfindet.

Auf eine bestimmte Weise stellt sie sich in die Tradition des antiken 'vorgnostischen' Lehrers, Seelenhelfers und 'Therapeuten' PYTHAGORAS, des "Weisen von Samos", der vor 2500 Jahren in Süditalien eine spirituelle Schule begründete. Eine Bewusstseinsschule in diesem Sinn arbeitet gleichzeitig an den so genannten drei Seelen-Kräften des Menschen: Denken (mental), Fühlen (emotional), Wollen (volitiv) und deren Ausdruck in Kommunikation, Empathie und Handhaben des Handelns (seelisch-charakterliche sowie persönliche Qualitäten und Fähigkeiten / Fertigkeiten).

Das Beiseite-Räumen der seelisch-energetischen Blockaden, Belastungen, Störungen etc., also der 'seelen-klärende' ('therapeutische') Aspekt ist dabei eigentlich nur zwangsläufige Begleiterscheinung oder 'Abfallprodukt' im Gesamtprozess jener Persönlichkeitsentwicklung oder -entfaltung.

"Psychologie 2000" reklamiert ein neues Seelenbild der menschlichen Psyche, ein neues Theorie-Praxis-Modell der Psychologie im Gegensatz zur 'Psychologie 1900', für die der Name Sigmund Freud und seiner Epigonen in der modernen Therapieszene steht: "ein tieferes Begreifen der menschlichen Psyche– ein neuer Weg der Seelenklärung und Seelenbildung..."

Die Gruppen, Seminare und Einzelsitzungen der Bewusstseinsschule Psychologie 2000 werden durchgeführt von speziell geschulten und dafür abgestellten Schwestern und Brüdern des Ordens des Lotus und der Rose unter der Supervision der Geistlichen Leitung, nach dem Prinzip:

"Ich bemühe mich, nichts anderes zu leben als mein eigenes inneres Gesetz – und anderen zu helfen, ihr eigenes Gesetz zu spüren und zu leben, ganz unabhängig davon, ob sie meinen Weg teilen oder nicht."

bild13Das untere, tiefere oder authentische Selbst in uns ist, wie bereits ausgeführt, die wahre Persönlichkeit, die von Kindheit an durch unser Kopf-Denken in den Untergrund gedrückt wurde;

der wahre oder tiefere Bewusstseins-Fokus im Gegensatz zu unserem falschen oder strategischen Oberflächen-Selbst, Oberflächen-Ich oder Oberflächen-Dämon (Repräsentant des 'Teufels in uns'), in den wir von frühester Kindheit an immer mehr als eine zweite Haut schlüpfen;

so ist das untere Selbst eigentliches Fühlorgan und Sprachrohr aller 'inneren Anteile', Persönlichkeits-Anteile oder Teil-Persönlichkeiten im Mikrokosmos, vom Schatten- oder Dämonen-Ich über das innere Kind und den wilden Menschen (Kraft-Wesen) bis zur Persönlichkeit (Seelen-Wesen) und zum inneren Licht-Bewohner (Licht-Wesen) in uns…

  • Wir können unser unteres Selbst als einen Dämon unterdrücken und vergewaltigen: wie in den klassischen religiösen oder areligiösen Formen der Persönlichkeitsspaltung durch Askese...
  • Wir können es bannen und hypnotisieren: wie im Verdrängen, Rationalisieren, Kompensieren, Überdecken, Übertünchen, 'positiven Denken', Meditieren, Heilig-Tun etc...
  • Wir können es heilen und befreien, integrieren und nutzen auf unserem Weg zur Freiheit: durch Kommunikation, Kooperation und intelligente, liebevolle Führung und Erziehung...

Es ist das Wesen, das in frühestem Kindheitsstadium sinngemäß zu uns schreit:

„Hilf mir, das Leben tut so weh, ich kann die Erfüllung nicht erhalten, nach der ich mich sehne; mein ‘Ego’ stößt an die Grenzen anderer ‘Egos’, meine Mutter kann nicht nur für mich da sein, so wenig wie meine Geschwister, Spielgefährten etc.! Hilf mir zu begreifen, warum das so ist und wie ich mich verhalten soll, um zu leben oder wenigstens zu überleben!“

Unser Unteres Selbst wird, wo es auf Nichterfüllung (‚Frustration’, von lateinisch frustra = vergeblich, eine Wortschöpfung Freuds) stößt, aggressiv, deprimiert, neurotisch, eifersüchtig, neidisch, gierig etc.; aber es hat auch ein tiefes Empfinden für das Göttliche und eine große Sehnsucht danach, sich dienend aufzuopfern!

pic4Unser unteres Selbst wird, wo es auf Nicht-Erfüllung[5] stößt, aggressiv, deprimiert, neurotisch, eifersüchtig, neidisch, gierig etc.;

aber es hat auch ein tiefes Empfinden für das Göttliche und eine große Sehnsucht danach, sich dienend aufzuopfern…

Was uns unfühlend macht, ängstlich und angespannt, depressiv und aggressiv, eng und 'egoistisch' etc., entspringt einem besonderen regressiven (kindlich-rückschrittlichen, ungereiften, un-weisen) und unreflektierten, dämonisierten Verdrängungs- und Selbstzwang-Programm in uns;

gelingt es, diese Programmierung zu entdämonisieren und zu klären, indem wir unsere Wahrheit wieder zu fühlen wagen und lernen, dass es nichts gibt, was wir nicht aushalten und empfinden können; nichts, was wir in uns zu unterdrücken brauchen:

dann werden wir nicht nur unsäglich geweitet und entwickelt, gereift und weise, sondern auch von unten oder von innen her in unser natürliches Verstehen, unsere natürliche Liebe und unsere natürliche Moral hinein geführt;

  •       ohne jede 'Programmierung' durch Leit-Linien;
  •       ohne dass wir uns künstlich in verzerrender -sekbst-Erziehung / Selbst-Unterdrückung vergewaltigen und krank machen;
  •       ohne jeden Zwang, ohne jede Selbst-Forcierung...

"P 2000" hat unter anderem zwei Grundtriebe / Grundtriebkräfte nachgewiesen, zwei 'Willens-Flammen', die psychologisch in allen Wesen herausgearbeitet werden können und die wir die "Flamme des Egos" (des Defizits, der Selbst-Erhaltung) nennen und die "Flamme des Dienens" (des Beitrag-Leistens, der Kreativität oder Liebe).

Alle Wesen sind von Natur aus 'gut' und wollen nur das Beste.

Was sie hindert, das auszuleben, ist das Defizit, in dem sie stecken, im weitesten Sinne ein Defizit an Kraft.

Der tiefenpsychologische Prozess, in dem die Defizit-Orientierung in jedem Menschen bewusst gemacht, verstanden und überwunden werden kann durch die Heilung des Ichs, der strahlenden Gottheit, der Repräsentanz des einen göttlichen Bewusstseins in uns, durch die Befreiung des Ichs vom Ego, ist ein weiterer und entscheidender Aspekt der "Persönlichkeitsbildung von unten her".

"P 2000" hilft uns, all diese unsere wahren und wirklichen, unverzerrten, guten, positiven und konstruktiven Triebkräfte und Beweggründe wieder spürbar und wirksam werden zu lassen;

es beruht nicht nur darauf, dass das untere Selbst in all seiner Qual und seinen verästelten Regungen ernst und wichtig genommen und nachvollzogen wird – ohne jede Bewertung -, sondern dass es durch gezielte Bewusstseinshilfen sehr schnell dazu gebracht wird,

  •       sich selber so gut zu verstehen wie noch nie;
  •       sich selber in dem stehen lassen zu können wie noch nie;
  •       und sich selber in dem zuzulassen und fließen zu lassen wie noch nie...

pic5Durch solche Re-Harmonisierung wird das im Körper eingeschlossene Kraft-Wesen, zuvor eingeschüchtert und zusammengedrückt durch die hochgradig komplexen, vielschichtigen und in sich differenzierten inneren Kämpfe des modernen Menschen[6], wieder befreit, kann uns seine Lebens-Energie wieder zur Verfügung stellen und seine Heimat im "Becken-Heiligtum" ( = Beckenbewusstseinszentrum) wieder in Besitz nehmen, um den Körper wieder lenken und damit heilen zu können…

Die "P 2000"-Arbeit einzeln und in der Gruppe hilft, diese Bewusstseins- oder Seelen-Instanz unteres Selbst von unten oder von innen her, wie wir sagten, in Selbst-Klärung, Selbst-Harmonisierung und Selbst-Heilung hineinzuführen sowie in dessen Sehnsucht nach Erlösung (Heilsbegehren).

Dadurch wächst sein und damit 'mein' Begreifen, Fühlen und Erfahren der göttlichen Lichtverheißung der ewigen Herrlichkeit über jede Form bloßen Glaubens hinaus.

Und die Sehnsucht nach dem Aufgang und Aufgehen in CHRISTUS, nach der Verschmelzung mit der Körperschaft des Lebens, beginnt, wenn das Licht in uns erwacht und unserem Fühlen erfahrbar wird, aus unserer weltlichen Wurzel selbst zu strömen und zur Triebkraft einer neuen Lebens-Orientierung und Lebens-Ausrichtung zu werden...

Das grundlegende Hindernis von ‘Selbsterkenntnis’!

Als Grundschwierigkeit, dass das ‘Ich’ sich selber erkennt, hat sich dabei erwiesen, dass es das falsche (ungeeignete) Instrument ist, mit dem ‘ich’ ‘mich’ erkennen will:

Unser Identifikationsschwerpunkt, von dem aus wir ‘ich’ sagen, liegt nämlich in jenem Gewebe, jenem Gebilde, jener Struktur, die in frühester Kindheit abgespalten wurde von unserer eigentlichen, tieferen Persönlichkeit, die wir das Untere Selbst oder den Seelenträger nennen;

dieses Kunstgebilde: Oberflächenselbst oder Kopf (Selbst-Identifikation, Ich etc.), kann als Produkt der Seele oder des Unteren Selbstes aus der Abgetrenntheit oder Abgeschiedenheit den Grund, aus dem es stammt und fühlt, nicht mehr nachvollziehen - so wenig wie ein Kind seine Eltern ‘selbsterkennen’ kann...

 
Wir vergessen in jedem Moment, worum es uns eigentlich geht...

Durch die Methode des ‘Dialogs mit dem Unteren Selbst’, der eigentlichen Persönlichkeit, die nur per Stellvertreter Kopf-Ich fungiert, ist Selbsterforschung, Selbsterkenntnis und Verstehen nun auf eine Weise möglich geworden, die erstmalig klar offen zu Tage bringen kann, wie Seele oder Persönlichkeit funktioniert und auf welchen Mechanismen sie basiert.

Unteres Selbst - das sind wir, das ist unsere Persönlichkeit.

Was ‘Ich’ sagt oder ‘wir’, ist das Oberflächenselbst, das eigentlich nur eine Stellvertreterfunktion hat.

Aber es hat sich zum König aufgeschwungen, der fern von unseren Primärgefühlen und Primärmotivationen über tausend Vermittlungsschritte hindurch unser Leben in den Griff kriegen will. Dabei vergessen wir in jedem Moment, in jedem Gedanken-, Gefühls- und Handlungsakt, worum es uns eigentlich geht.

Durch die Grundspannung und Grundspaltung, die im Sozialisationsprozess des Kindes zwangsläufig stattfindet, wird die Energie in den Kopf gepresst und der Brustbereich ausgetrocknet. Dadurch ist der Weg zum Willen: was wir eigentlich wollen, worum es uns eigentlich geht, versperrt; denn unsere Gefühle sind der Schlüssel zu unserem Wesen.

Als Baby warst du noch nicht gespalten in ein Oberflächenselbst und ein tieferes Selbst. Deine ersten körperlichen und seelischen Schmerzen waren ein schwerer Schlag für dich. So etwas hattest du vorher - im Mutterleib - kaum gekannt.

Vielleicht bist du sehr fröhlich in die Welt gekommen, mit viel Neugier und Optimismus. Dann die Erfahrung, dass die Welt fürchterlich weh tun kann. Schmerz, Entsetzen, Schock. Und wenn es nicht aufhörte und sich wiederholte: Angst, Wut... Dieses Stadium durchläuft jedes Kind.

In deiner Not hast du geschrien. Um Hilfe gebeten. Vielleicht waren liebende Bezugspersonen in der Nähe. Sie haben mit ihrer Angewohnheit, mit Schmerz umzugehen, versucht, dir zu helfen. Sie haben ihre Angewohnheit versucht in dich einzupflanzen. Vielleicht hast du diese Angewohnheit auch angenommen. Oder dich dagegen gewehrt.

In jedem Fall hast du begonnen, Strategien zu entwickeln, zu überleben und doch auf deine Kosten zu kommen. Du hast begonnen, deine Verletzlichkeit zu schützen, einen Verhaltenskomplex zu entwickeln, durch den du mit deiner Umwelt in Kontakt trittst. Dieser Verhaltenskomplex ist immer mehr zu deinem Führungsinstrument geworden: Aufpasser, Kontrolleur, Kritiker und Krieger nach außen und nach innen hin.

So bist du in die Spaltung gekommen. Zwischen deinen natürlichen Bedürfnissen und Reaktionen einerseits und deinem selbstgeschaffenen seelenlosen Diktator andererseits.

Es wäre möglich gewesen, unter wissender pädagogischer Anleitung, anders damit umzugehen. Es ist heute noch möglich, sich umzugewöhnen und weniger spaltende und krank machende Methoden anzuwenden, dich zu führen.

Herauszufinden, was alles auf diesem Weg dich beeinflusst, stört, behindert, ist sehr spannend und kann dich wieder ganz und heil machen...

 

 

Der Gott der Fülle und der Gott des Mangels...

 

schoepfungGott ist ein Kreis, dessen Zentrum überall und dessen Umfang nirgends"; heißt ein altes Wort. So ist GOTT, das SEIN, in meinem und deinem Herzen – in uns und um uns.

Die Dimension, aus der heraus CHRISTUS als Sohn GOTTES, Sohn, Kreation oder Emanation des LICHTS, strahlt, ausstrahlt, hervorgeht und ausgeht, wird in der Bibel PLEROMA genannt (altgriechisch = Fülle). Die Welt, in der wir leben, ist das KENOMA (altgriechisch = Leere, die substanzlose Nichtigkeit dieses Kosmos), die Welt der Leere oder der Nichtigkeit, bestehend aus 'falscher' Materie...

Steht das nicht in Gegensatz zu dem, wie wir diese Welt, diese Existenzebene, in ihrer NATUR erleben? Erleben wir nicht auch in diesem Feld absolute Fülle, überbordenden Überfluss? "Der Luft, dem Wasser wie der Erden / Entwinden tausend Keime sich, / Im Trocknen, Feuchten, Warmen, Kalten!" (Johann W. von Goethe, "Faust. Eine Tragödie, I, Studierzimmer")

Wenn der große dänische religiöse Philosoph Sören Kierkegaard zu Gott spricht: "Du, der du wie eine Quelle bist, die selber den Dürstenden sucht" – warum spüren wir dann so wenig davon? Warum spüren wir statt der Fülle den Mangel, statt der Kraft die Ausgezehrtheit?

Die NATUR in ihrer Kraft, die sich nur verschenken, hingeben will, wie eine Mutter, die Quellen der Lebensmilch prall gefüllt, die es zu brauchen scheint, Nahrung zu spenden – und es scheint so wenig anzukommen bei den Menschen!?!

Die Früchte der Fülle, baumelnd vor unseren Augen, und wir brauchen nur danach zu greifen – "welcher Vater wird seinem Sohn, der um Brot bittet, einen Stein geben?" ("Matthäus-Evangelium" 6, 9; "Lukas-Evangelium" 11, 11)

 "Bittet, und es wird euch gegeben!" ("Matthäus-Evangelium" 6, 7; "Lukas-Evangelium" 11, 9) - oder: "bestellt beim Universum!" oder…

 Und wir – Ersatzbefriedigungen hinterher, "wie ein Tier, auf dürrer Heide / Von einem bösen Geist im Kreis herumgeführt, / Und ringsumher liegt schöne grüne Weide" (Johann  W. von Goethe, "Faust. Eine Tragödie, I, Studierzimmer");

 nicht wissend, dass wir bereits alles haben, was wir uns wünschen können; dass im "Raum der Sehnsucht" bereits alle Erfüllung liegt – in unserem Herzen alle Fülle direkt auf- und abrufbar, deren wir bedürfen; in unserem Becken alle Lebenskraft, erstickt, erdrückt, abgeblockt durch Angst?!?

 Was machen wir falsch?

 Wen füttern wir durch unser Fehlverhalten, durch unser 'kindisches' Umgehen mit uns selbst?

 Wie weit sind wir gezwungen, zu sein, wie wir sind?

 Wie weit sind wir frei, uns für anderes Verhalten, anderen Umgang mit uns selbst zu entscheiden?

 "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus", sagt der Volksmund. Entsprechend dem, wie wir 'drauf' sind, gibt die uns umgebende Fülle des unsichtbaren Natur-Feldes, das wir auch den kosmischen Computer, ihre 'response' (Antwort)

 "Seine Jünger fragten ihn, und sie sagten zu ihm: 'Willst du, dass wir fasten? Und in welcher Weise sollen wir beten und Almosen geben? Und auf welche Speisen sollen wir Acht geben?'

Jesus spricht: 'Lügt nicht. Und tut nichts, was ihr hasst.'"

"Thomas-Evangelium" 6

 

"Wenn ihr fastet, werdet ihr euch Sünde hervorbringen. Und wenn ihr betet, werdet ihr verurteilt werden. Und wenn ihr Almosen gebt, werdet ihr Schlechtes für euren Geist tun. Und wenn ihr in irgendein Land geht und wandert von Ort zu Ort, dann esst das, was man euch vorsetzen wird. Die Kranken unter ihnen heilt! Denn was in euren Mund hineingehen wird, wird euch nicht beflecken. Vielmehr das, was aus eurem Mund herauskommt, das ist es, was euch beflecken wird."

"Thomas-Evangelium" 14

 

 

TRANSEGOISCHE MEDITATION (TEM) -

 

"Der Raum des Fühlens, Atmens und Betens"

 

Zur Unterstützung dieses Wegs findet sich in "P 2000" eine besondere 'Meditations-Methode' vermittelt, die so genannte "Transegoische Meditation (TEM) - die Meditation des unablässigen Herzens- oder Atemgebets" auf der Basis der LICHT-TAUFE (LICHT-THERAPIE / LICHT-REINIGUNG) der Kirche des Lichts im Neuen Äon:

Auf eine geheimnisvolle Weise liegt die Machtposition, die die Schattenkräfte der Auszehrung in unserer und über unsere Seele haben, darin, unser gesamtes Gedankenleben unter Ausnutzung der Seelennot bereits des Kleinstkindes zu 'pushen', zu forcieren und dadurch gleichzeitig Nebel der Verdunkelung und Verdüsterung zu bilden:

magisch-magnetische Formen, Energiewirbel (Wahrnehmungs-, Verarbeitungs- und Reaktionsmechanismen) der Beeinflussung und Lenkung, der Suggestion, ja Hypnose, die unsere Gefühle und unsere Handlungsimpulse in diejenige Richtung lenken, die

a) die Existenz dieser dunklen Quellen verschleiern und tarnen und

b) uns zu derjenigen seelischen und körperlichen Aktivität verleiten, von denen sie einzig profitieren, Kraft und Nahrung schöpfen, leben und atmen –

mit eben dem Effekt, dass wir nicht mehr uns selbst leben, sondern 'etwas anderes';

nicht mehr unsere eigentlichen und wahrhaft eigenen, intrinsischen Bedürfnisse, sondern über Ersatzmotivationen und Ersatzbefriedigungen funktionieren…

Oder: dass sie unsere natürlichen körperlichen und seelischen Bedürfnisse, unseren wahren existenziellen Bedarf und unser so ganz neutrales Begehren in Begierde, Sucht, Abhängigkeit und Anhaftung, Fixierung und Identifikation verwandeln.

Sie verwandeln Begehren in Begierde...

Ihre Macht kann unter anderem darin bestehen, dass sie uns in den seelenlosen 'Kopf' ziehen, den energetischen Schwerpunkt aus unserem natürlichen Fülle-Zentrum im Brustbereich in ein unnatürliches Übergewicht im Hauptbereich zu verlagern.

"Denken ( = 'Kopfdenken') heißt zum Teufel beten" (Quelle unbekannt)

Während wir so das Haus unserer Seele verlassen und verwaisen lassen, kommen die "Diebe und Räuber" (ein manichäischer Ausdruck) und besetzen unser Brustzentrum, wo sie sich verankern, annapfen und uns von unserem wahren Empfinden und Fühlen abschneiden –

ein Vorgang und ein Zustand, der in der AGAPE Bewusstseinsschule sehr schnell offenbar wird, wo und wenn wir unsere wahre Emotionalität zurückzuerobern und zu befreien versuchen; wodurch wir sehr schnell die Wahrheit des hier Dargelegten durch eigenes Erleben bestätigt finden...

Deswegen ist der Prozess der Auflösung und / oder Re-Integration unseres Oberflächen-Ichs, seiner Wiedervereinigung mit dem unteren Selbst, wie wir es oben beschrieben haben, identisch mit der Vernichtung, Liquidation der Schattenkräfte durch Austrocknung -

und damit der Rückkehr zur wahren Wirklichkeit, wahren Wahrnehmung und Verwirklichung (Realisation) unserer Seele und unseres Seins, die nicht sein darf, weil sie die Existenz der Lüge und Manipulation gefährdet. 

"Töte den Schlächter"!

"Der Verstand ist der große Schlächter des Wirklichen. Der Jünger muss den Schlächter töten!" (Helena P. Blavatsky, "Die Stimme der Stille")

So ist der Weg zur wahren Freiheit, wie viele Weisen wussten, identisch mit der Rückkehr vom Kopf zum Herzen.

bild3Den Kampf gegen den Schlächter der Wirklichkeit zu führen, sind im Laufe der Befreiungsversuche der Seele in der menschlichen Geschichte unzählige 'Psycho- oder Bewusstseinstechniken', Methoden der Selbst- oder Seelenlenkung und -beeinflussung entwickelt worden, die darauf zielen sollten, die Herrschaft über unser Bewusstseinsfeld, die inneren 'seelischen' Vorgänge (Gedanken / Bilder, Gefühle / Emotionen / Empfindungen, Impulse / Energien) wiederzugewinnen oder allererst zu realisieren.

Der Weg zur wahren Freiheit ist identisch mit der Rückkehr Kopf zum Herzen.

"P 2000" besteht in der Wiederverankerung des ICHS und seines zu schützenden Verstandesdenkens im Brustraum, im Herzen oder Herz-Zentrum (HERZHEILIGTUM), vermittels der Wiederbefreiung / Emanzipation des Fühlens, gipfelnd im "Raum des Fühlens, Atmens und Betens".

Wir erfahren, dass Probleme / 'Themen' nicht durch Nach-Denken, sondern nur durch Hin-Fühlen gelöst / erlöst werden können.

Wir lassen unsere 'Probleme' auf dem Transporter-Strom unseres Fühl-Vermögens, unserer energetischen 'Fühl-Finger' ins Herz gleiten; das heißt, fühlen sie in unseren, durch unsere und als unsere Gefühle –

und schütten dieses unser Herz GOTT DEM SEIN gegenüber aus.

Der hierbei verwendete Zugang wird "Transegoische Meditation (TEM) - die Meditation des unablässigen Herzens- oder Atemgebets" genannt*, weil er einerseits aus der Sehnsucht des unteren Selbstes erwächst, aus sich selbst und über sich selbst (über seine Flamme des Defizits oder Egos) hinauszuwachsen (in der Flamme des Dienens);

* von trans, lateinisch = über, hinüber, und ego, lateinisch = ich; "Beten bedeutet, unseren innerlichen Zustand (unseren Mangel, unsere Ahnung, unseren Dank, unsere Freude) in Gedankenbildern emporheben, die vom Herzen getragen werden."(Jan van Rijckenborgh, "Die elementare Philosophie des modernen Rosenkreuzes", IV)

und andererseits in sich die Potenz trägt, auch das so genannte höhere Selbst, das in der herrschenden Esoterik das wahre Ego oder auch dreifache Geist-Ego genannt wird, als Basis des Natur-Geistes und der Natur- oder Weltanhaftung in uns, zu transzendieren (überschreiten, überwinden)

Diese "GNOSIS-Methode für ein Leben in Freiheit, Kraft und Selbstbestimmung" hat mehrere Wirkungsweisen gleichzeitig:

  • Sie rührt an die emotional-energetische Dynamik unserer Seele, setzt also im Brust- und Beckenraum an. Denn nur die Seele, die 'empfindet, was sie erlebt', kann durch ihre starken, wahren Gefühle eine Dynamik entwickeln, die Kraft der spirituellen Leidenschaft, die Kunst des Flehens, des Heilsbegehrens – gegen falsch verstandene statische Programmierung auf 'Wunschlosigkeit, 'Bedürfnislosigkeit', 'Begierdelosigkeit':
  • auf der Basis der Wahrheit von Schmerz, Entsetzen und Angst als Grundgefühle des Seins auf dieser Existenzebene, wie sie moderne Psychologie immer mehr herausarbeitet (nicht 'abdriften' nach oben hin)...
  • Sie ersetzt, unterlegt, begleitet, modifiziert, korrigiert oder konterkariert auf dieser Basis unter anderem all jene überflüssigen, belastenden und aussaugenden Bewusstseinsprozesse, von denen wir gerne Abstand gewinnen wollen;
  • entzieht dadurch den fremdenergetischen Quellen in uns ihre Nahrungsgrundlage ( = Austrocknen des Dämonismus);
  • baut eine schützende und nährende Hülle um uns herum auf, ein neues Kraftfeld, aus den reinen, 'sattvischen' Seelen-Kräften gewoben, den Goldenen Lichtschutz-Mantel oder Silbernen Edelstahl-Panzer, dessen Kraft tags und nachts aktiviert werden kann;
  • nutzt die Magie der Evokation (zur Aufrufung der für die betreffende Seele zuständigen oder abgestellten Schicksalsleitungs- und –helferskräfte von MUTTER NATUR...)
  • und, auf der höchsten Ebene, wird zum Schiffchen auf dem Strom der Strahlungs-Verbindung zwischen dem inneren Licht-Wesen, dem Gott in uns, zur erhabenen Erlöserhierarchie des Lichts der Lichter, dem Gott der Über-, Inner- oder Hinterwelt 'außerhalb' von uns…

Emotionale Intelligenz – wieder mit dem Herzen denken lernen…

 

 

'Ich-Auflösung' als Therapie?

Therapie und Erlösung

 

 

 

"Wenn Entsagung und Sehnsucht nach Befreiung schwach sind, sind Gleichmut und die anderen Tugenden nur scheinbar vorhanden, einer Fata Morgana in der Wüste gleich"

Shankara, "Das Kleinod der Unterscheidung"

Therapie als Seelen-Klärung (auch über den Körper) kann in gewissem Sinn verstanden werden als das  Wegräumen von Hindernissen unserer Persönlichkeits-Entwicklung.

Was nützt es mir nun, ein gesundes Menschen-Tier zu sein, ohne 'psychische Belastungen' (auch aurische oder 'energetische' Belastungen), Defekte oder Defizite, Komplexe, Engramme, Neurosen, Spannungen, Blockaden, Panzerungen etc., das 'genussfähig' ist, 'sich selber fühlt und lebt' und sein Bedürfnis nach Liebe endlich befriedigt bekommt usw.?

Kann es das geben?

Da ist immer noch die Ich-Bindung, die Wurzel der Anhaftung, der Angst, sei es aus der "Flamme des Egos" oder aus der "Flamme des Dienens", und aller sonstigen 'psychischen Belastungen' etc. und allen sonstigen Leidens…

Jene fundamentale Ausrichtung und Konzentration auf Ich-Überwindung, Ich-Erlösung: auf die absolute, totale und unwiderrufliche Freiheit und Befreiung als Ausgangspunkt und Basis des WEGES ist auch der Schlüssel jeder wahren, das heißt tiefer greifenden Therapie…

An einem bestimmten Punkt des Wegs wird die Wurzel des Ichs aufgerissen, die 'Büchse der Pandora', der dunkle unbewusste Grund der Tier-Seele und des Karmas in uns geöffnet und bearbeitet durch die Initiation der Ego-Zerbrechung von oben, etwas, was Therapie-Gruppen oder ähnliches gar nicht wirklich erreichen können.

Die wahren Meister der Einweihung wissen, wann sie uns in diesen Prozess der Ich-Auflösung, wie wir es auch nennen, hineinzutreiben haben – nicht zu Beginn des Wegs, sondern in jenem Kairos (altgriechisch), jenem "psychologischen Moment" (Jan van Rijckenborgh), wo die Stunde der Wahrheit eingeläutet wird.

Nichts geht tiefer, nichts kann tiefer gehen, weil nichts radikaler, das heißt mehr an die Wurzeln gehend sein kann.

Wenn wir diese Bereitschaft und Fähigkeit, uns auszurichten und zu konzentrieren auf die totale Ich-Überwindung als Schlüssel zur absoluten Befreiung, nicht in uns erarbeiten: dann können wir uns nicht wirklich mit den Tiefen unseres 'Unter-Bewusstseins', unserer gesamten leiblichen und seelischen Existenz konfrontieren und die Wurzel der 'Belastungen’ auflösen;

dann können wir so viele 'Therapien' und 'Gruppen' machen, wie wir wollen, es wird uns nichts nützen, unsere 'psychischen Prozesse' behalten ihre Macht über uns...

Hier hat die Arbeit des wahren 'Meisters' anzusetzen der Dämonen-Austreibung oder der LICHT-THERAPIE / LICHT-HEILUNGdie Auflösung der licht-feindlichen, ego-bindenden 'Energie-Ladungen' ("Dämonen, Dämönchen, Dämonismen") in unserem Persönlichkeitssystem, die die gewöhnlichen psychischen Prozesse verzerren und die Arbeit des wahren Loslassens behindern oder unmöglich machen...

"Ich bin ein hohles Bambusrohr, auf dem der göttliche Wind sein Lied spielt": dieses berühmte Wort aus dem Osten, je lauter wir es innerlich und äußerlich sprechen, ist das schärfste Schwert gegen unser Dämonen-Ich: das in unablässiger Konkurrenz zu allem als einer Bedrohung und Gefährdung seiner Alleinherrschaft über uns steht, dem wir, sein 'Wirt', uns hingeben – ob einem Menschen oder einem Gott…

Die Einführung in die "Transegoische  Meditation des unablässigen Herzens- oder Atemgebets" erfolgt in der AGAPE Bewusstseinsschule durch einen Bruder oder eine Schwester des Ordens des Lotus und der Rose ("P-2000-Trainer") in Einzelsitzungen (auch telefonisch), deren letzte gekrönt wird durch

 

 

 

DIE LICHT-TAUFE (Licht-Therapie oder Licht-Reinigung)

 

Entstrickung und Auflösung seelischer Gebundenheiten...

...im Strahlungsfeld aus der Überwelt

 

pic7

Im Zusammenhang mit dem "P-2000"-Prozess, der Hinwendung zum Herzen, dem Brustraum und Sitz der emotionalen Seele, und dem Erlernen der Brust-zu-Brust-Kommunikation statt der Kopf-zu-Kopf-Kommunikation mit sich selbst und anderen vom unteren Selbst aus erleben wir die "Transegoische  Meditation des unablässigen Herzens- oder Atemgebets" als  starke Möglichkeit, wirksame Waffe oder effektives Instrument in dem, was wir von selbst, von uns aus alleine tun können.

Der Rest ist Gnade.

"Wer hat, dem wird gegeben." "(Matthäus-Evangelium" 13, 12 und 25, 29) 

"Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott." (Volksmund)

Es gibt eine Hilfe, eine Kraftwirkung, eine Licht-Magie der Heilung aus der Über- / Innerwelt, die vermag, die fremdenergetischen Energiekomplexe aus unserem Äther-, Vital-, Energiekörper o.ä. zu schwächen, ohne dass wir das entstehende Vakuum in unserer Not gleich wieder mit anderen Pseudo-Helfern, "falschen Freunden, der Sippe der Dämonen" (Mani) besetzen müssen.

Und die uns gleichzeitig mit der vibrationsmäßigen Heimat unserer inneren  Lichtschwingung verbindet zur Veredelung unseres materiellen Seins und zur Aufladung mit einer höheren Kraftwirksamkeit.

Diese Kraftwirksamkeit wird in der Seelen- und Heilungsarbeit der Kirche des Lichts im Neuen Äon unter dem Titel eines Heilungs-Gebetes, LICHT-THERAPIE oder LICHT-REINIGUNG durchgeführt; die gleichzeitig im Sinne wahrer christlicher Licht-Magie eine LICHT-TAUFE, eine Erst-Verbindung mit  den Lichtkräften aus der "Über-, Inner- oder Hinter-Natur" darstellt:

mit dem Effekt, dass sie das Dunkle in uns (nicht im moralischen Sinne, sondern im Sinne von niedriger schwingend) hervorholt und herauslockt – "wo viel Licht ist, ist viel Schatten"indem es gleichsam automatisch, durch die Konfrontation mit einer höheren Strahlungsfrequenz angegriffen wird.

Es wird, infolge der Überlagerung und auch sukzessiven Liquidation (das heißt wörtlich Verflüssigung, Aufweichung, Entkristallisation) durch höhere Frequenzen, geschwächt, aber auch, wie gesagt, allererst ans Tageslicht gezerrt, enttarnt, gezwungen sozusagen, sich zu erkennen zu geben.

Diese gleichsam automatischen Auswirkungen jener höheren Schwingung, die die Teilnehmer im neochristlichen Licht-Kraftfeld erfahren, bei Tempel- oder Gottesdiensten (LICHTFELD-FEIERN), Tempel-Meditationen, 'LICHTFELD-SATSANGS', Gruppenarbeiten etc., führen neben dem Erhobenwerden und der immer wieder erneuerten körperlichen, seelischen, geistigen Regeneration immer wieder aber auch zu Gegenreaktionen und inneren Konfrontationen:

die die Betreffenden in eine höhere, intensivere, spannendere wie auch effektivere Lebenswirklichkeit und Lebensweise hineintreiben, wodurch eine selbsttätige Dynamik der allseitigen Entwicklung entfaltet wird.

Fast lässt sich das vergleichen mit dem Prinzip der so genannten Erstverschlimmerung in der Homöopathie – wo durch die Anwendung des Heilmittels die Krankheit allererst  scheinbar noch einmal verstärkt wird, aber gerade darin ihre Schwäche zeigt, bis sie sich sukzessive immer mehr auflöst…

Ist nun das ständige Gerede in der Bibel vom Dämonenaustreiben durch den Herrn und der Vollmacht, die er seinen Aposteln dazu erteilt, wirklich nur symbolisch-bildhaft, nicht wörtlich zu verstehen, wie die Herren Psychologen - auch die unter den Theologen - wähnen?

Oder fehlen ihnen - wie allen so genannten oder selbsternannten Psychologen und Therapeuten – bloß das Wissen und die tiefere Einsicht, Fühlungsmöglichkeit hinsichtlich der doch letztlich so offenbaren Geheimnisse der menschlichen Seele und der menschlichen Existenz?

"Erstrahle, o Seele. Hebe dich empor zur Gemeinschaft der Götter, die du im Beginn verlassen hast. lassen hast. Er wird vor dir erscheinen, mit einem Antlitz voll Freude. Er wird dich waschen und reinigen mit seinen wunderbaren Tautropfen. Er wird deinen Fuß auf den Pfad der Wahrheit setzen. Er wird dich mit Lichtschwingen versehen wie einen schwebenden Adler, der in den leuchtenden Äther emporsteigt."  

Aus der Kirche des Lichts Manis, 'Buddhas des Lichts' und 'Apostels Jesu Christi'

 

 

 

Seelen-Klärung und Licht-Werdung -

was hat Heilung mit Heiligung zu tun?

Von der Bewusstseinsschule zur Mysterienschule... 

 

bild6Ohne  die  Auflösung, Überwindung und Heilung der Spaltung zwischen  Haupt-,  Herz-  und Beckenheiligtum, der 'Kopfigkeit' und Abgetrenntheit des modernen Menschen von sich selbst, wie wir sie oben eingehend und eindringlich dargestellt haben, erleben wir eine Annäherung an Wahrheit und Wirklichkeit, Verwirklichung, als unmöglich.

Nur ein fühlender Mensch kann das Licht erfassen und ihm begegnen.

Und nur da, wo wir in uns selbst fühlend empfindend sind, können wir durch das Licht erfasst, gesegnet und gesalbt (durchlichtet, aufgeladen und transformiert) werden.

Deswegen führt der Weg zur neochristlichen GNOSIS, zum wissenden Christentum der Kirche des Lichts im Neuen Äon für spirituelle Sucher 'seelsorgerisch' über die Einführung oder Einweihung in "P 2000" einzeln und in der Gemeinschaft (auch in einem ersten Schritt fernmündlich).

Wir erleben, wie die angedeuteten Heilungs-, Freisetzungs-, Klärungs- und Harmonisierungsprozesse im Strahlungsfeld des Heiligen Geistes unter einem besonderen Segen stehen und eine besondere Intensität und Wirksamkeit aufweisen.

Sie sind eingebettet in einen Prozess des Getauft- oder Geweiht-Werdens in diesem Strom lebendigen Wassers, in welchem "mit den goldenen Flügeln" sich das Licht in das Rückenmark hinabsenkt und in Haupt, Herz und Becken ("Denken, Fühlen, Wollen": der Persönlichkeits-Seele) seine reinigende und läuternde Wirksamkeit entfaltet:

zu einem neuen Denken;

zu einem neuen Fühlen

und zu einem neuen Wollen, wie es im Tempellied der Kirche des Lichts angedeutet wird:

"O Schwester, o Bruder, mit den goldenen Flügeln senkt sich das Licht in das Rückenmark hinab. O Schwester, o Bruder, deine inneren Augen öffnen sich; in deinem Haupt, in deinem Becken werden die Lichter angezündet!

O Schwester, o Bruder, Söhne und Töchter des Lichts: Kommt in den Tempel herein; öffnet euch - vollbringt den Flug des Lichts in euch..."

Das ist der Weg, die biblische Forderung: "Bereitet die Pfade des Herrn!" in uns zu verwirklichen.

So ist diese Reinigung, Klärung und Neuausrichtung der Kraft- und Bewusstseinszentren unseres natürlichen Gefäßes - der Persönlichkeit - nur die natürliche Begleiterscheinung oder das unvermeidliche 'Abfallprodukt' eines erhabenen Prozesses der Heiligung:

der auf eine atemberaubende, schier unglaubliche und wunderhafte Weise jene sagenhafte Lichtstruktur in uns, das wahrhaft innere Göttliche, erweckt, freilegt und freisetzt; ernährt und aufschießen lässt zu einem leuchtenden Baum des Lebens in uns selbst, zu einer Gottheit, zum zur Wirklichkeit gewordenen INNEREN CHRISTUS...

"Und wäre Christus tausendmal in Bethlehem geboren und nicht in dir: du wärest dennoch verloren..."

Angelus Silesius = Johannes Scheffler, 17. Jh., "Der Cerubinische Wandersmann"

 

 

So ist die Kirche des Lichts ein 'Ableger' der UnsichtbarenKirche des Lichtkönigs Christus und hat den Auftrag, die Supra-Strahlung aus dem Reich des Absoluten Lichts wieder erfahrbar und wirkungsmächtig zu machen.

pic6Sie ruft jeden, der sich nach seelischer Emanzipation sehnt, zur 'Tuchfühlung' mit diesem Absoluten Licht in ihren Lichtfeld-Feiern auf, zur Entstrickung der Seelenfesseln ('Auflösung der Spinnweben') in diesem neuen Lebensfeld und zum Sich-Anschließen und 'Sich-Einklinken' in diese alternative Realität befreiten Lebens.

Um diese 'Entstrickung' und Auflösung der vielfältigen seelischen Gebundenheiten wird heute vielfach gerungen mit Hilfe von psychologischen Techniken und Methoden aller Art, die unsere Seele klären, heilen, reinigen und bilden sollen.

Wie weit wir jene vielfältigen belastenden und bindenden Einflüsse, die sich an unsere Seele heften, abwehren können, hat viel damit zu tun, wieweit es uns gelingt, uns in unserer Wahrnehmung und inneren Verarbeitung dagegen zu schützen – doch wie?

Sind doch unsere inneren Befindlichkeiten und die äußeren Einflüsse in einer dauerhaften Wechselwirkung miteinander, wo wir unbewusst unsere Seelentüren öffnen oder aufmachen lassen, weil die Außeneinflüsse bei uns 'Knöpfe drücken' und Mechanismen in Gang setzen, gegen die wir wehrlos sind!

Auch dazu werden vielfach 'Psycho-Techniken' angeboten, die unsere alten Verarbeitungsstrategien und -mechanismen aushebeln sollen.

Wer kann dieses alles, was sich als undurchdringliches, undurchschaubares Gespinst um unsere Seele legt und sie zu ersticken droht, überhaupt erst auch nur entdecken, fühlen, identifizieren lernen, bedarf es doch dazu bereits eines gewissen Maßes an Bewusstheit?

Die Supra-Strahlung aus dem Reich des Absoluten Lichts, in die der Teilnehmer am sogenannten Lichtfeld-Bad in den Gruppenarbeiten und Tempelfeiern der Kirche des Lichts eintaucht, hat verständlicherweise auch eine besondere Wirkung, was seelische Reinigung, Klärung, Heilung und Bildung angeht.

Wo eine solche Kraft wirkt, kann sich vieles von dem alltäglichen Seelenschmutz, den wir anlegen wie ein Kleid, nicht mehr halten, ja auch Vergangenes, tief Vergrabenes wird ans Tageslicht geholt und bearbeitet.

Wo Licht ist, muss die Finsternis weichen – je mehr Licht, desto weniger Finsternis.

Das hat aber auch viel damit zu tun, wie weit wir bereit und willens sind, die Fesseln unserer Freiheit zu sprengen...

Wir haben verstanden, dass es nötig ist, die Gefangenschaft der Seele in den psychologischen Spinnfäden der inneren und äußeren Welt-Mächte am Anfang unserer Botschaft aufzuzeigen, um den Menschen zu helfen, sich da zuallererst selber besser zu verstehen und deutlicher hinzuschauen, was erforderlich sein könnte, um den Geist, das Bewusstsein und die Seele aus der unseligen Umspinnung zu lösen, bis hin zur letzten Konsequenz:

dem Sich-Anheimgeben an die Lichtkräfte unseres Herrn und Königs der Könige, Lichts der Lichter, Lichts der Welten: an die 'Supra-Strahlung aus dem Reich des Absoluten Lichts'...

 

 

Das Geheimnis des Geistes (I)

Das Lichtfeld:

 

Das elektromagnetische Strahlungsfeld intensivster Spannung des Corpus Christi, der erhabenen Erlöserhierarchie des Lichts der Welten: des Heiligen Geistes der Verheißung der Menschensöhne, auch Strahlungswind des Pleroma genannt.

Das Lichtfeld vibriert auch - in variierender Abstufung und Intensität - um einen gnostischen Erleuchteten ('Pneumatiker') oder eine gnostische Gruppe (Sangha, Gemeinde oder Kirche, Geistes- oder Mysterienschule, auch Haus des Heiligen Geistes, lebendiger Körper oder wahres Buddhafeld genannt sowie Feuerwagen, Arche oder Himmelsschiff)...

Allheilend, allhebend, alllösend - hautnah spürbar; enthüllend, angreifend, demaskierend - keine Lüge, keine falsche Anhaftung, kein Irrtum, kein 'Egotrip' kann darin bestehen...

In dem geistig-spirituellen Sonnenbad im gnostischen Lichtkraftfeld des lebendigen Körpers oder Einweihungsorganismus wird die suchende Seele mit sich selbst konfrontiert und zu ihren wahren Quellen, ihrem eigentlichen Ursprung hinabgedrückt. Die hohe Vibration verwandelt die Atome aller Schichten oder Ebenen unseres Mikrokosmos, unserer Aura, der Körper unserer siebenfachen Ersatzpersönlichkeit, im Prozess der Wiedergeburt der ursprünglichen, darin zeitlich erloschenen Lichtpersönlichkeit und ihrer heiligen Hochzeit mit unserer erneuerten Persönlichkeitsseele.

 

Das Geheimnis des Geistes (II)

'Heiliger Wind (Geist)' - der Strahlungsstrom des Lichts aus der Übernatur als Hintergrundstrahlung, Nährstrom und Lebensfeld...

 

Der heilige Geist - Schwingungsfrequenz aus der Urschöpfung, Ausstrahlung des Pleroma, Licht in der Finsternis - "Feuer auf die Erde"...

 Die alten Gnostiker außerhalb und innerhalb des 'Christentums' wussten und erfuhren von diesem unsichtbaren Lebensfeld, das sie Pleroma nannten: die Fülle Gottes; höher und wahrer als die Himmel der weltlichen Religion...

Die Ausstrahlung dieses Lebensfeldes nannten sie, wie bereits ausgedrückt, heiliger Wind, auch übersetzt mit heiliger Geist.

Wir erleben diesen heiligen Geist, die 'Dosis von der Gnosis', jenen glühende Lavastrom des Strahlungswinds aus dem Pleroma, der Fülle des Lichtschatzes, als eine magische Materie aus der Übernatur:

einen feurig-fluidalen Sturm-Strom, ein lebendiges Wasser, das gleichzeitig ein Flüssiges ist (Wasser) wie ein Feuriges (Feuer) wie eine Materie (Erde) und wie ein Sturm (Luft) - gleichzeitig ein Fahrzeug, ein Lebensfeld, in dem man sich aufhalten, bewegen und Wohnung beziehen kann (der Himmel oder das Paradies, das Königreich Gottes auf Erden, der Feuerwagen, das Himmelsschiff oder die Arche...) – wie auch ein Stoff, ein magisches movens, das jedes Atom unseres gesamten bleiernen Persönlichkeitssystems umbaut hin zu einem goldenen Gefäß mit Ewigkeitswert...

Wir erleben es als das Licht in der Finsternis oder das Feuer, das Jesus auf die Erde werfen will – das die Menschen unruhig machen und aufrütteln soll:

"Feuer auf die Erde zu streuen, bin ich gekommen, und was wünsche ich, dass es schon angezündet ist! Aber ich muss mit einer Taufe getauft werden, und wie drückt es mich, bis sie ausgeführt ist!" ("Lukas-Evangelium" 12, 49 ff.)

"Ich habe Feuer in die Welt geworfen, und siehe, ich bewahre es, bis es (sie) lodert." ("Thomas-Evangelium" 10)

 

Das Geheimnis des Geistes (III)

Wie wirkt die gnostische Strahlungskraft?

 

pic2Da sie von einer höheren, unbekannten und in gewissem Sinn unverträglichen Schwingungsfrequenz ist gegenüber den Naturprozessen der Welt und deiner Persönlichkeit, wirkt diese Schwingung ungewohnt und in einem bestimmten Maße auch angreifend. Dein System oder 'Gefäß' verträgt sie nicht, ist zu unvorbereitet, ungeeignet und auch zu eng und klein und stößt sie ab einem bestimmten Grade ab. Es muss erst lernen, sich ihr anzupassen und ihr immer mehr entgegen zu wachsen.

Viele Sucher 'entscheiden' sich für den naturreligiösen Weg, weil der Weg der Gnosis ihrem noch unentwickelten System als zu fordernd und auch angreifend erscheint.

Hinzu kommt: Wer in die gnostische Strahlung eintaucht, erlebt unvermittelt einen ganz anderen Seins- und Bewusstseinszustand, der heftige Probleme bereiten und deine Schattenseiten – 'Dämonen, Dämönchen, Dämonismen' - ans Tageslicht holen kann.

Es ist die wahre göttliche Liebe, die nicht einlullt, sondern scharf schneidet wie ein Schwert, die dich im innersten Kern deiner Natur-Gebundenheit trifft und unendlich schmerzt.

Wo viel Licht ist, ist viel Schatten, und die Sonne bringt es an den Tag.

Das gilt besonders auch für Menschen, die sich fromm, gut, spirituell oder heilig wähnen, ohne aber ihre dunklen Tiefen erkannt und bearbeitet zu haben.

Da sie jedoch oft mit ihrem 'Ego' an ihrem Selbstverständnis hängen, reagieren sie gewöhnlich mit Panik auf das Lichtfeld, ebenso wie sehr stark belastete Menschen, die dicht an der Schwelle zwischen Diesseits und Jenseits leben und das Lichtfeld zwar spüren, sich aber in ihrem Kranksein dadurch gefährdet fühlen; besser: deren Dämonismus noch zu viel Macht über sie besitzt.

Um diese parasitären, manipulativen und hypnotischen 'Anhaftungszwänge' in unserem Energiesystem auszutrocknen (sie lassen sich nicht transformieren!), ist es nötig, das Bündnis, das wir aus Angst, Liebe und Gier mit ihnen geschlossen haben – unsere 'Erbsünde', aus der alle anderen Sünden resultieren -, aufzugeben, indem wir 'uns selbst' auf die rechte, wohlverstandene Weise aufgeben – es gibt keine andere Möglichkeit!

"Unter mächtigem Flehen rufe ich dich in Wahrheit an. Gewähre dein großes Mitleid und beständigen Schutz. Blicke gnädig auf die Vergehen ferner Zeitperioden, die einst von männlichen oder weiblichen Körpern meines Ich begangen wurden.

Ich bin ein Lamm des Lichtes. Vergoss Tränen, litt mit unterdrücktem Weinen und wehklagte über die Bedrängnis, die ich unter Wölfen und Vierfüßern erduldete, da sie mich raubten und von der guten Familie des Lichtes entfernten.

Gewähre dein großes Mitleid. Sammle und pflücke mich. Lass mich eintreten in die sanfte, friedliche Herde des Lichtes. Lass mich den Bergwald des Gesetzes erlangen, die blumen- und freudevolle Höhe, auf dass ich frei und allezeit furchtlos einherwandle." (Aus dem 'Großen Preislied auf JESUS' der Kirche des Lichts Manis, 'Apostels Jesu Christi' und 'Buddhas des Lichts')

 

Ich-Überwindung und Ich-Verwirklichung

 

Frage:"Wir sollen lernen, unser Begehren, unsere Leidenschaften, Empfindungen, Emotionen mehr zuzulassen und zu spüren - um überhaupt auch spirituelles 'Begehren', spirituelle 'Leidenschaften' und 'Emotionen' entwickeln zu können: die Sehnsucht nach Freiheit oder Liebe zu Gott, wie du sagst.
Auf der anderen Seite sollen wir von Gedanken und Gefühlen frei werden - wie verträgt sich das?"

Antwort:Du hast dich schon als ganz kleines Kind gezwungen, seelischen Schmerz zu verdrängen. Wer aber "nicht den Mut hat, traurig zu sein, wenn ihm traurig zu Mut ist, der hat auch nichts vom Sonnenschein, wenn ihm gut ist" (Louis Fürnberg): der amputiert seine tiefere Empfindungsfähigkeit - und deswegen auch seine Fähigkeit zur Weiterentwicklung.
Der Schmerz zeigt uns, dass die Welt uns niemals Erfüllung bringen kann, und kann so zum 'schnellsten Ross' werden,
"das uns gen Himmel trägt", wie Eckehart von Köln sagt.
Wenn wir uns alles voller 'Sonnenschein' vorgaukeln - auf die Spitze getrieben im 'positiven Denken' und auf sogenannten 'Avatar'-Seminaren -, dann missbrauchen wir die geistigen Gesetze zur Selbstbefriedigung und schaffen uns ein subtiles Gefängnis, einen 'goldenen Käfig', in welchem wir unseren eigenen Gott spielen, der uns aber vollkommen von aller tieferen Wahrheit der Existenz abschneidet.
Wer tief in seinen Schmerz hineingehen kann, der kann auch wahre Glückseligkeit verspüren im Gegensatz zu bloß oberflächlichem 'Gut-Drauf-Sein' oder zur Euphorie. Die entwickelte Persönlichkeit, der 'Vollblut-Mensch', hat alles gleichzeitig, ohne 'Ladungen' in sich abzuschnüren und 'Panzerungen' gegen seinen Schmerz aufbauen zu müssen -
und kann gerade dadurch lernen, auf einer höheren Ebene in sich wiederum vollkommen frei und unberührbar zu bleiben, ohne sich zu 'identifizieren'...

Frage:"Aber was ist das, was uns hindert, tiefer zu empfinden?"

Antwort: Unsere Angst vor Schmerz. Die Erfahrung des täglichen 'Frustes', der täglichen Nicht-Erfüllung, ist von frühesten Kindesbeinen an permanent und ebenso unser Bemühen, die Verzweiflung darüber wegzudrücken, weil wir wähnen, sonst nicht leben zu können. Und so bauen wir einen 'Panzer' nach dem anderen auf, werden seelisch und körperlich immer mehr krank...

Frage:"Wie soll ich dann von dieser Angst loskommen, um meine 'Panzerungen und Blockaden' zu knacken, aufzuweichen und aufzulösen?"

Antwort: Durch 'Todesverachtung', Mut und Egolosigkeit. Wenn mir alles egal geworden ist. Wenn ich nichts mehr zu verlieren habe als meine Ketten. Wenn das Schicksal mich windelweich gekocht hat - oder ich von Geburt an die Fähigkeit mit ins Leben gebracht habe, immer wieder neu alles aufs Spiel, alles auf eine Karte zu setzen, mich selbst wegzuwerfen.

Frage:"In der modernen Therapie-Szene versucht man das eher durch die Erfahrung von Liebe, das fühlt sich für mich viel besser an."

Antwort: Aber dazu muss dein 'inneres Kind' begriffen und angenommen habe, dass der Schmerz der 'Nicht-Erfüllung' die Wahrheit des Lebens in dieser Welt ist.
Unter spirituellem Deckmäntelchen wird unserem 'inneren Kind' heute vorgegaukelt, es sei hier, um 'Licht und Liebe' zu empfangen. Auf diese Weise wird unsere Ego-Zentrierung verstärkt und unsere Hoffnung und Gier, die Fesselung unserer Seelenfreiheit, verdammt noch mal doch noch glücklich zu werden in diesem Leben.
Nur wer nichts mehr will und nichts mehr erwartet, wer begriffen hat, dass Leben zwangsläufig Scheitern heißt, kann frei werden und sich dem wahren 'Über-Leben' zuwenden.

Frage:"Aber wie kann ich mein unterdrücktes 'Begehren und Empfinden' befreien und gleichzeitig an meiner 'Wunschlosigkeit' arbeiten?!?"

Antwort: Unter meiner Aggression steckt meine Frustration. Unter meiner Frustration steckt meine Traurigkeit. Unter meiner Traurigkeit steckt meine Sehnsucht nach Erfüllung. Aber unter meiner Sehnsucht nach Erfüllung steckt meine Sehnsucht nach dem 'Nicht-Sein', nach Auflösung, nach Verschmelzung mit dem absoluten Ozean des Geistes, von dem ich nur ein verirrter Tropfen bin.
Das ist die tiefste Schicht des unterdrückten Begehrens und Empfindens in mir, an die ich zwangsläufig gelange, wenn wir durch die oberen Schichten hindurchgehen. Wenn wir dahin kommen und beginnen, das zuzulassen, dann geschieht das Wunder, und alles verwandelt sich auf eine ungekannte Weise...
 

 

Deswegen hat die neue Gnosis allem 'Studium' die AGAPE Bewusstseinsschule vorgeschaltet, in der wir dieses lernen, den Brustraum ('Herz') als Zentrum unseres Wahrnehmens und Denkens zu benutzen und 'Kopf, Herz und Bauch' miteinander zu versöhnen (siehe Button "Wage zu fühlen" und www.agape-bewusstseinsschule.de).  

 

Begründer und Entwickler dieser "P-2000-Arbeit" ist Dr. Martin W. Spiegel, *1952, siehe www.dr-martin-spiegel.de, der mit seinem Team von ausgebildeten P-2000-Trainern diese Arbeiten anbietet:

 

Einzelsitzungen telefonisch (ca. 45 Minuten)

Mit Dr. Spiegel persönlich: 100,- € (Agape-Mitglieder 90,- €).

Mit einem ausgebildeten P-2000-Trainer: 60,- € (Agape-Mitglieder 50,- €).

Für Mitglieder der Kirche des Lichts Freikirche e.V. im Mitgliedsbeitrag inbegriffen.

Villa Agape . Kapellenweg 16

79294 Sölden bei Freiburg

( 0761/88866645 . 6 0761/88866646

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web: www.agape-bewusstseinsschule .de

 

 

 

Ich habe Interesse an den monatlichen Newslettern, zum Eintragen bitte hier klicken:

http://www.gnosis.de/index.php/kontakt

 

 

 

 


[1] Die Giganten des Lichtes, die Sonnengesandten sind die "Sieben Söhne der Witwe" (die sieben "Menschen-Söhne"), die in den Jahrhunderten des Christus-Geschehens auf je einem der "Sieben Strahlen Gottes" eine je spezifische Arbeit verrichteten…

[2] Der Wind ist die Licht- oder Christusstrahlung des heiligen Geistes

[3] Der Wind ist die Licht- oder Christusstrahlung des heiligen Geistes

[4] Sanskrit: Tantra = 'Gewebe', hier: 'ganzheitliche', 'holistische' Verbindung von 'Ganz-Oben' mit 'Ganz-Unten'

[5] Frustration, von lateinisch frustra = vergeblich; von Sigismund S. Freud erfundenes Kunst-Wort

[6] siehe Kapitel 3, "Kampf der Motivationen – Kampf der Energien. Fünf Arten inneren Kampfes…"